BCKategorie 14.07.2015 10:17:55 Uhr

Ortschaft Windberge, Brunkau, Ottersburg und Schleuß

Ortsbürgermeister:  Herr Hartmut Valentin
Einwohnerzahl am 31.12.2017 nicht amtlich:  259

 

Windberge liegt am Rand der Colbitz-Letzlinger Heide und gliedert sich in die vier Ortsteile Windberge, Schleuß, Brunkau und Ottersburg.

Windberge ist der Hauptort der Gemeinde, zu dem seit 1950 der Ortsteil Schleuß gehört. Im Jahr 1974 wurden die Orte Ottersburg und Schleuß eingemeindet. Die erste urkundliche Erwähnung "Wintberges" stammt aus dem Jahr 1160. Der Name beschreibt vermutlich einen "Bergungsort vor Wind". Er wandelte sich von "Windberghe" (1160) über "Wintberg" bis hin zum heutigen "Windberge" (seit 1540). Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Schleuß als "slaudiz" erfolgte in einer Schenkungsurkunde des Markgrafen Albrecht der Bär gegenüber dem Kloster Hillersleben und datiert ebenfalls aus dem Jahr 1160. Die erste urkundliche Erwähnung Ottersburgs erfolgte bereits 1080 als "Osterburg". Die Grafen von Osterburg-Veltheim hatten den Ort als Lehen des Helmstedter Kloster St. Ludgeri. Die Besiedlung erfolgte jedoch schon deutlich früher.

Auf dem in der näheren Umgebung gelegenen Hügel Schlossberg wurden bei archäologischen Ausgrabungen im Jahr 2007 Reste einer Burganlage, der sogenannten Ottersburg gefunden. Die Feldsteinkirchen in Schleuß und Windberge entstanden im 13. Jahrhundert in der Zeit der Romanik. Zu dieser Zeit befanden sich auch in Ottersburg und in Brunkau Kirchen, die jedoch im Laufe der Geschichte zerstört wurden und heute nicht mehr erhalten sind.

Im Jahr 2005 wurde das Gemeindehaus in Windberge umgestaltet. Dabei wurde auf den Erhalt der alten Substanz geachtet.

Zurück